Versand für alle Bücher kostenlos!

Aktion: Kostenloser Versand im deutschsprachigen Raum für alle Bücher und CDs!

„Tiere schießen … ist die Jagd menschlich“ – kritisches Buch über die Liebe zur Jagd

Ursprünglich wollte der Vilser Reinhold Schrettl „nur“ über seine Jagdreisen schreiben. Doch wie sein nun druckfrisch im Reuttener Ehrenberg-Verlag erschienenes Buch „Tiere schießen … ist die Jagd menschlich“ beweist, hat die Jagd und deren Auswüchse viele Facetten – von imposanten Naturerlebnissen über fanatische Jäger bis zum biologischen Wildfleischgenuss. Nichtjäger finden hier spannende Einblicke in die Welt des Weidwerks – und Jäger viele Denkanstöße für eine „menschlichere“ Jagd.„Einen Jagdschein kann man erwerben, Ethik und Moral nicht“, sagt der Autor, der in seinem Buch über seine eigene Passion zur Jagd erzählt – seien es Erlebnisse als jugendlicher „Wildstörer“, als Jagdaufseher oder seine schönste Jagderfahrung. Gleichzeitig bietet er einen – oft auch zum Schmunzeln anregenden – Querschnitt von der Entwicklung der Jagd im Außerfern und Allgäu bis zu den Wilderer-Morden in der Neuzeit, weiters mitreißende Berichte über Jagdreisen nach Alaska, in die Mongolei, nach Sibirien und Schottland.Das Buch versucht Antworten zu finden auf Fragen wie: „Warum schießen Menschen auf ‚Bambis‘?“ oder „Ist Jagdtourismus moralisch vertretbar?“ Berichte über „schießwütige Jäger“ wie Göring, Wilhelm II. und Ceausescu malen ein ganz anderes Bild der Jagd. Außerdem entdeckte der Autor im Zuge seine Recherchen, dass ein SS-General Jagdpächter im Außerfern war …

Jetzt online bestellen »

„Über den Berg ... mein Weg zum Glück“ – Südtiroler Hotelierin mit bewegendem Buch

Die Berge wurden für die Südtiroler Hotelierin Dorothea Reiterer Mahlknecht während einer Lebenskrise zum Rettungsanker und zur Kraftquelle. In ihrem bewegenden Erstlingswerk „Über den Berg ... mein Weg zum Glück“ beschreibt sie, wie ihre belastende Arbeit als Hotelierin zum „Fast-Kollaps“ führte und eine fluchtartige Reise nach Nepal alles veränderte. Die Berge sind seitdem ihre festen Begleiter geworden, daran konnte auch die Diagnose Brustkrebs nichts ändern. Das inspirierende und auch anderen Menschen in scheinbar ausweglosen Situationen neue Hoffnung schenkende Buch ist ab sofort im Reuttener Ehrenberg-Verlag erhältlich.

Dorothea Reiterer Mahlknecht betreibt seit ihrem 24. Lebensjahr mit ihrem Mann das Viersterne-Superior-Hotel Der Waldhof in Völlan bei Meran. Sie tut dies mit ihrer ganzen Energie, in übermäßig vielen Arbeitsstunden und mit ganzem Herzblut. Die Grenze der Belastbarkeit war aber irgendwann überschritten. Dies war der Auslöser für ihre erste Trekkingtour in Nepal. Und mit dieser ersten Himalaja-Erfahrung veränderte sich alles. 

„Über den Berg“ ist kein klassisches Bergsteigerbuch. Es geht darin vielmehr um die Beziehung der Autorin zu den Bergen. 43 Jahre lang hatte sie keine, die Berge waren in ihrem Leben praktisch nicht existent. Sie lebte zwar mittendrin, hatte sie aber nie realisiert, geschweige denn bestiegen. Ihre seelische und körperliche Verfassung führte sie – wie durch eine innere Eingebung – in den Himalaja. Dort hat sie die Berge zum ersten Mal bewusst wahrgenommen. Seitdem sind sie zum wichtigsten Bestandteil ihrer Seele geworden: „Es gibt kein Leben mehr ohne sie. Sie beherrschen meine Gedanken, meine Träume, meine Ziele. Ich bin keine Bergsteigerin und werde auch keine mehr. Dafür ist es zu spät. Nichtsdestotrotz waren die Berge für mich der Weg aus einer persönlichen Lebenskrise. Und während meiner Chemotherapie wurden sie zum Rettungsanker. Ich habe meinen Weg zum Glück gefunden!“

Das Buch enthält unter anderem das komplette Reisetagebuch der ersten Nepal-Reise, Ausschnitte aus dem Reisetagebuch der zweiten Tour ins Annapurna-Gebiet und die Notizen während der Tour zum Kilimandscharo. Es erzählt von der Expedition zum Lakpha Ri, von der Besteigung des Island Peak und von der Entwicklung einer absoluten Nicht-Bergsteigerin zu einer fast Besessenen. Ein „Ausflug“ zum Aconcagua in Südamerika und eine ganz besondere Reise zur Ama Dablam im Solukhumbu gehören ebenfalls dazu. 

Im Jahr 2011 brachte die Diagnose „Brustkrebs“ die ganze Welt der Autorin ins Wanken. Und wieder waren es die Berge, die den Umgang mit der Krankheit bestimmten. Die Berge trugen sie durch ein schwieriges Jahr voll mit Operation, Therapien und Visiten im Krankenhaus. Und dies in einer Art und Weise, die sogar den Ärzten sprachloses Staunen entlockte.

Das Buch „Über den Berg ... mein Weg zum Glück“ (ISBN 978-3-901821-25-7) ist im Oktober 2014 im Ehrenberg-Verlag in Reutte / Tirol erschienen, umfasst 168 Seiten, zahlreiche Abbildungen und ist zum Preis von 19,80 Euro im Buchhandel erhältlich.

Jetzt online bestellen »

Boandlkramer – 50 wahre Begebenheiten aus Bayern und Tirol rund ums Sterben und den Tod

Rechtzeitig am Allerseelentag 2013 laden der Vilser Pfarrer Rupert Bader und der Reuttener Ehrenberg-Verlag zur Lesung / Präsentation des druckfrischen Buches „Boandlkramer – 50 wahre Begebenheiten aus Bayern und Tirol rund ums Sterben und den Tod“. Autor Rupert Bader hat darin 50 großteils selbst erlebte Geschichten rund um den „Boandlkramer“, wie der Tod landläufig vor allem in Bayern genannt wird, aufgeschrieben. 

Das Sterben und der Tod werden gerne verdrängt und tabuisiert. Autor Rupert Bader begegnet diesem Tabu fast alltäglich – in seiner Funktion als Pfarrer und Seelsorger. In seinem Buch hat er ganz ohne Berührungsängste 50 Geschehnisse – vor allem aus dem Außerfern und dem Allgäu – aufgezeichnet. Diese zutiefst menschlichen Episoden sind aus dem Leben gegriffen und zeigen – der Tod ist Teil des Lebens und hat trotz allem auch seine heiteren, nachdenklichen, skurrilen und makaberen Seiten. 

Autor Rupert Bader – gebürtiger Peitinger / Oberbayern und seit 1982 Stadtpfarrer in Vils – über die Quellen seiner Erzählungen: „Alle Geschichten, die in diesem Büchlein zu lesen sind, sind wahre Begebenheiten, welche sich im Alpenraum zugetragen haben. Zum großen Teil sind sie selbst erlebt, einige erfuhr ich von meinen Mitbrüdern und von meiner näheren Verwandtschaft.“

Zur Buchpräsentation wird am Allerseelentag – Samstag, dem 2. November –, um 19 Uhr in den Gasthof Schwarzer Adler in Vils geladen. Dazu gibt’s passend schräge Trauer-Musik vom Klarinetten-Trio der Landesmusikschule Reutte sowie natürlich auf der Speisekarte traditionelles Gulasch, wie es sich eben für einen Leichenschmaus gehört.

Das Buch „Boandlkramer -  50 wahre Begebenheiten aus Bayern und Tirol rund ums Sterben und den Tod“ (Hardcover, ISBN 978-3-901821-24-0, 128 Seiten) ist zum Preis von 14,90 Euro direkt beim Reuttener Ehrenberg-Verlag oder im heimischen Buchhandel erhältlich. Die Illustrationen stammen von Johannes „Leisi“ Leismüller. 

Jetzt online bestellen »

RuheTon – neue CD mit authentischer Wellnessmusik aus den Alpen

Die Musiker und Komponisten Wolfgang Henn aus Breitenwang sowie Patrick Schmiderer aus Landeck haben gemeinsam mit dem Reuttener Ehrenberg-Verlag eine erfrischende Musik-Idee in die Tat umgesetzt: authentische Wellnessmusik aus dem Alpenraum. Die erste Edition umfasst 50 Musikstücke und eignet sich für den Einsatz in Hotels, Bädern, Ordinationen, Gaststuben, Warteräumen etc. Zehn Titel davon sind nun auch auf der CD „einklang“ für den privaten Musikgenuss erschienen.

Unter dem neuen Musiklabel „RuheTon“ wird die ganze Vielfalt der alpenländischen Musikkultur in beruhigenden Klängen gebündelt und damit die alpine Antwort auf fernöstliche Wellnessmusik gegeben. Durch die gekonnte Verbindung von modernen Klangelementen und original alpenländischen Instrumenten entsteht ein harmonisches Ganzes. „Wir möchten eine attraktive Alternative zu fernöstlicher Wellnessmusik bieten, die tatsächlich berührt und die Werte und Besonderheiten des Alpenraums zum Ausdruck bringt“, sagen Patrick Schmiderer und Wolfgang Henn. 

Um dies bestmöglich umzusetzen, haben die Komponisten Erkenntnisse aus der modernen Klangpsychologie einfließen lassen. So schufen sie im Landecker Aktiv Sound Studio Wellnessmusik mit Mehrwert: Instrumente wie Harfe, Zither, Alphörner, Hackbrett, Kontrabass, Maultrommel, Schwegelflöte oder das aus Bern stammende Hang erzeugen eine unvergleichliche authentische Wohlfühlatmosphäre. Die Komponisten: „Wir haben diese Instrumente ausgewählt, weil sie einzigartig klingen und die teilweise dieselben Stimmungen transportieren können, wie ihre fernöstlichen Pendants. Was man etwa oft hört, ist das Didgeridoo mit seinem tiefen und monotonen Timbre. Das passende Gegenstück dazu ist das Alphorn, das die gleiche beruhigende Klangfarbe hat. Auch die Harfe beispielsweise eignet sich hervorragend als Klanggeber für entspannte und ruhige Momente.“

Zahlreiche Spitzenhotels, wie etwa das „... liebes Rot Flüh“ in Haldensee oder das Hotel König Ludwig in Schwangau setzten bereits auf RuheTon.

Erhältlich ist die CD "einklang" (14,90 Euro / Versand kostenlos) mit ca. 55 Minuten Spielzeit Formlos per Mail-Bestellung (Angabe Ihre Kontaktdaten / Zahlungsziel: 14 Tage per Erlagschein):

Jetzt per e-Mail bestellen »

Wer andere in die Grube schickt ... – spannender und unterhaltsamer Mallorca-Krimi

„Wer andere in die Grube schickt ...“ lautet der Titel des ab sofort im Reuttener Ehrenberg-Verlags erhältlichen Mallorca-Krimis. Autor Kaspar Panizza, ein gebürtiger Münchner mit familiären Wurzeln im Allgäu, lebte lange Zeit auf Mallorca. Er legt mit diesem spannend und zugleich unterhaltsam geschriebenen Krimi sein Erstlingswerk vor. 

Die Idylle an einem der schönsten Strände Mallorcas wird jäh getrübt. Während eines frühmorgendlichen Spaziergangs stolpert Lebenskünstler Balu aus Kempten über die Leiche eines ihm bekannten Immobilienmaklers aus Reutte. Was zunächst wie ein Unfall aussieht, entpuppt sich bald als raffiniertes Verbrechen. Ein weiterer Mord führt zu einer dubiosen Sekte. Balu freundet sich mit Kommissar Miguel Ferrer, dem Leiter der Mordkommission aus Palma, an und wird immer weiter in die mörderischen Geschehnisse verstrickt. Es zeigt sich, dass der Mörder im Kreis der auf Mallorca lebenden Ausländer zu suchen ist. Während der Kommissar mit Hilfe des Polizeiapparats Ermittlungen anstellt, forscht Balu zusammen mit seiner Lebensgefährtin Hannah im Bekanntenkreis der beiden Toten. Dies führt zu einer weiteren Eskalation. Für Balu und Ferrer wird der schlimmste Albtraum Realität …  

Der Autor zeichnet ein lebendiges und humorvolles Bild von Menschen, skurrilen Begebenheiten und dem alltäglichen Leben im Aussteigerparadies Mallorca. Mörderisch sind aber die rätselhaften Verbrechen, die so gar nicht ins Urlaubsbild der Insel passen. Im Anhang finden sich mallorquinische Rezepte, wie sie im Buch gekocht werden.

Autor Kaspar Panizza wurde 1953 in München geboren. Er stammt aus einer Künstlerfamilie. Die Arbeiten seines Vaters, eines bekannten Kunstmalers in der Münchener Szene, prägten ihn ebenso wie die vor mehr als 100 Jahren entstandenen umstrittenen Bücher seines Urgroßonkels Oskar Panizza („Das Liebeskonzil“). 

Nach dem Abitur und Studium arbeitete Kaspar Panizza zunächst als Keramiker und später als Keramikkünstler im Allgäu. Anfang dieses Jahrhunderts übersiedelte er nach Mallorca, wo er eine Galerie betrieb und zu schreiben begann. In seinem nun vorliegenden Buch spiegelt der leidenschaftliche Beobachter pointiert das Leben und die Menschen auf der Insel wider. Das vermeintliche Aussteigerparadies der Deutschen wird jedoch für einige zum mörderischen Albtraum ... 

2009 verschlug es den Autor an die Ostsee, wo er schließlich sein Erstlingswerk beendete. Auch der zweite Kriminalfall der Hauptprotagonisten Balu und Kommissar Ferrer, dieser handelt ebenfalls auf Mallorca, ist kurz vor der Fertigstellung und wird bald in Buchform erscheinen.

Das Softcover „Wer andere in die Grube schickt ... – ein Mallorca-Krimi“, 294 Seiten, (ISBN 978-3-901821-22-6) ist ab sofort im Buchhandel oder hier erhältlich.

Jetzt online bestellen »

Erlebnisse der Wellnesserin Sonja Bräu – eine Wohlfühl-Satire aus dem Leben gegriffen

Von vielen begeisterten Lesern heiß ersehnt, liegen nun die von Wellnesserin Sonja Bräu im Magazin WellHotel erschienenen satirischen Erlebnisberichte in Buchform vor.

Wellness als Modewort und mittlerweile inflationärer Begriff ist in aller Munde. Sonja Bräu macht sich auf, um als unbeschriebenes Blatt in diesem Metier das versprochene Wohlfühl-Lebensgefühl in allen Facetten aufzuspüren und kennenzulernen. Mitten aus dem Leben gegriffen und stets mit einem satirischen Augenzwinkern schildert die selbsternannte Wellnesserin ihre Urlaubserlebnisse und boshaften Gedanken. Am Ende erleben die Leser eine handfeste Überraschung …

Die mit spitzer Feder gezeichneten Illustrationen stammen von Cartoonist Johannes Leismüller.

Das Buch „Erlebnisse der Wellnesserin Sonja Bräu – eine Wohlfühl-Satire“ (78 Seiten) ist ab sofort zum Preis von 9,90 Euro im Buchhandel oder direkt hier erhältlich.

Jetzt online bestellen »

Retter der Heimat – neuer historischer Heimatroman von Walter Lechleitner

Der Bestseller „Das verschworene Tal“ von Walter Lechleitner aus Boden erschien Ende 2010 in zweiter Auflage als gebundene Ausgabe. Nun ist der von vielen begeisterten Lesern heiß ersehnte Fortsetzungsroman unter dem Titel „Retter der Heimat“ ebenfalls im Reuttener Ehrenberg-Verlag erhältlich. Die Orte der mitreißenden Handlung sind wieder im Lechtal, im Allgäu, im Tiroler Oberland und weit darüber hinaus angesiedelt.

Ein sagenumwobenes, samt den Bewohnern versunkenes Dorf, Handels- und Liebesbeziehungen vom Mittelmeer bis zur Nordsee sowie menschliche Nöte, Tragödien und Triumphe lassen das Zeitalter der Renaissance am Beispiel des Tiroler Lechtals und seiner Seitentäler aufleben. Nachdem sich im 15. Jahrhundert rund um den geheimen Erzabbau im Gebiet des damaligen „Pfafflaar“ eine verschworene Gemeinschaft gebildet hatte, spielt auch 100 Jahre später der Bergbau in dieser Region sowie in anderen Lechtaler Seitentälern eine bedeutende Rolle, gerät aber immer mehr ins Hintertreffen.

Basierend auf historischen Tatsachen und Überlieferungen erzählt Walter Lechleitner mit seinem Fortsetzungsroman des Buches „Das verschworene Tal“ die berührende Geschichte der Nachfahren seiner ersten Romanhelden, die trotz aller Widrigkeiten und Rückschläge für sich und viele andere eine bessere Zukunft gestalten. Heimat wird so zu einem Ort, wo Menschen sich gegenseitig schätzen und vertrauen.

„Retter der Heimat“ zeichnet ein lebendiges Sitten-, Lebens- und Familienbild der Menschen vor rund 400 Jahren. Der Autor schildert die Entwicklung des Seidenhandels ebenso wie das „sündige“ Leben rund ums geheimnisvolle „Sonneaussperren“ oder den Untergang eines ganzen Bergdorfes – ausgelöst durch eine Naturkatastrophe. 

Die gebundene Ausgabe von  „Retter der Heimat“ – 336 Seiten, mit Glossar und reich bebildert (ISBN 978-3-901821-19-6) – ist zum Preis von 24,80 Euro im Buchhandel oder direkt hier erhältlich.

Jetzt online bestellen »

Begegnungen mit der geistigen Welt – Höfenerin schreibt über ihre Erlebnisse

„Hand in Hand mit der geistigen Welt“ lautet der Titel des Erstlingswerks von Petra Höfler aus Höfen. Das Buch führt den Leser in eine Welt jenseits des allgemein Vorstellbaren.

Die Autorin, 1973 in Reutte geboren, war sieben Jahre alt, als ihr Großvater verstarb und sie nach seinem Tod nochmals besuchte, um sich von ihr zu verabschieden. Als hätte er damit ein Tor geöffnet, häuften sich von da an die Begegnungen mit Verstorbenen.

Nun, mehr als 30 Jahre nach ihrer ersten Begegnung und unglaublichen Abenteuern, lebt sie ihre Berufung. Sie arbeitet als Medium und Heilerin, erteilt Seminare und hält Vorträge. Petra Höfler über ihre Beweggründe für dieses Buch: „Mir ist es ganz einfach wichtig, meinen Weg samt allen meinen bewegendsten Erlebnissen mit jenen Menschen zu teilen, denen es so ähnlich ergeht wie mir, die auf der Suche nach Antworten sind. Mir liegt es am Herzen, ihnen zu zeigen, dass es keinen Grund gibt, sich vor der geistigen Welt zu fürchten, solange wir stets die reinsten Absichten verfolgen und die kosmischen Gesetze nicht außer Acht lassen.“

In ihrem Buch erzählt sie von ihren vielfältigen Begegnungen und Erfahrungen mit der geistigen Welt – anfangs ängstlich und zögerlich, später selbstbewusst und zielgerichtet. Sie berichtet von Verstorbenen, die aus Leid, Schuld, Unglück oder zutiefst „Menschlichem“ nicht loslassen können.
Die Autorin lernt auf ihren geistigen Reisen Herzensgüte, Vergebung und die Einfachheit der Dinge kennen. Offen, schonungslos und ehrlich gewährt sie einen Einblick in ihr Innerstes und verhilft so vielen Menschen und Seelen zur Erkenntnis, dass Vertrauen die Quelle zum allumfassenden Wissen ist.

„Hand in Hand mit der geistigen Welt“ (Softcover, ISBN 978-3-901821-20-2) ist zum Preis von 14,90 Euro im Buchhandel, bei der Autorin oder direkt hier erhältlich.

Jetzt online bestellen »